fbpx

Dunkelfelddiagnostik zeigt Wirksamkeit von energetisch.fit

Bei der Dunkelfeldmikroskopie wird mit einem speziellen Mikroskop ein Tropfen des Blutes bildlich bei 1000facher Vergrößerung auf dem Computerbildschirm dargestellt.

Die Untersuchung eines Bluttropfens mit dem Dunkelfeldmikroskop basiert auf den Entdeckungen von Prof. Dr. Enderlein. Er entdeckte schon 1914 im Blut kleinste Lebewesen, die durch ihre eigenen Stoffwechselprodukte, ihre Vermehrung bzw. Vergrößerung eine Milieuveränderung verursachen.

Die Dunkelfelddiagnostik eignet sich für die Früherkennung von Krankheiten, die dann rechtzeitig behandelt und beseitigt werden können. Und gleichzeitig für die Therapie von chronischen Erkrankungen, die schon über längere Zeit bestehen.

Mit der jeweiligen Kontrolle der Behandlungsfortschritte kann der Therapeut feststellen, ob die Therapie sinnvoll ist und Erfolge zu sehen sind, und der Patient selbst erkennt die Veränderung in seinem Blut im Laufe der Therapie.

energetisch.fit im Test

Der Test mit energetisch.fit erfolgte unmittelbar bei uns in der Praxis am lebenden Blut.
Dadurch waren wir nach unserem Selbstverständnis in der Lage Blutbestandteile nicht nur quantitativ zu erfassen, sondern auch die Qualität zu beurteilen.

Wie man auf den Aufnahmen erkennen kann haben sich die Verklebungen und die „Geldrollen“ nach einer energetisch.fit Behandlung (ca. 8 Minuten) verbessert.

Verbesserung durch energetisch.fit nach ca. 8 Minuten

Interessant ist, dass die Behandlung ohne direkte körperliche Beeinflussung, sondern lediglich durch das Betrachten und das Hören der Frequenzen stattgefunden hat und eine derartige Verbesserung bewirkt hat.

Jürgen Bergauer, MSc

EnergieCoach, Psychologe und Gesundheitswissenschaftler

Das könnte Dich auch interessieren …